Masterplan Zentrum Mägenwil

120215 vogel von s%c3%bcd auf z%c3%96ba v2 bearb
Projekttitel:

Zentrumsplanung Mägenwil, Testplanung (2012), Empfehlung zur Weiterbearbeitung, Masterplan und Rahmenerschliessungsplan (2014–ff.)

Zentrale Themen:

Verdichtungsformen im ländlichen, suburbanen Raum, Verlegung einer Strasse zur Schaffung von Aufwertungs- und Entwicklungspotentialen, Wiederherstellung von historischen Verbindungen zum Bahnhof, Entwicklung im Bahnhofumfeld, Synergien mit bestehendem Dorfzentrum, Schaffung einer neuen räumlichen Identität im dörflichen Kontext, Quartierbildung und Vernetzung, gemeinschaftlicher Freiraum (Bungert), feinmaschiges LV-Netz, Umgang mit komplexen Eigentümerstrukturen

Projektverfasser:

Van de Wetering Atelier für Städtebau GmbH

Auftraggeber:

Gemeinde Mägenwil, Kanton Aargau (Abteilung Raumentwicklung)

Links:

Werk, Bauen und Wohnen 10.2018: Artikel "Mehr Städtbau in der Ortsplanung"

Hochparterre.Wettbewerbe Nr. 2, 2017: Artikel "Mägenwils Mut zur inneren Verdichtung" zum Masterplan Mägenwil als Grundlage für den Wettbewerb Sandfoore

Werk, Bauen und Wohnen 4.2017: Artikel "Mittellandrealismus" zur qualitativen Ortsentwicklung im ländlichen Mittelland

Artikel Reussbote

Projekt REP Sandfoore

Maegenwil tp bbstruktur
Maegenwil tp freiraum
Maegenwil tp nutzungen
Maegenwil tp bauhoehe
Maegenwil tp miv lv
Maegenwil tp oev
120209 erschliessung area v2

Optimierte Erschliessung

120209 erschliessung area bestand

Bestehende Erschliessung

Bildschirmfoto%202017 03 02%20um%2015.05.46

Mägenwil liegt in der „ländlichen Entwicklungsachse“ zwischen Lenzburg und Baden und wird im kantonalen Richtplan als Entwicklungsschwerpunkt von regionaler Bedeutung bezeichnet. Die Siedlungsentwicklung soll im Bereich der gut erreichbaren Standorte (insbesondere im Bahnhofsumfeld) gefördert werden. Für die etwa 8 Hektaren grosse, südlich des Bahnhofs gelegene Baulücke wurde ein städtebauliches Entwicklungskonzept entwickelt. Das Konzept sieht vor, mittels einer Strassenverlegung, die Parzellenstruktur zu optimieren und damit eine zukunftsfähige Siedlungsentwicklung zu ermöglichen. Ein dicht bepflanzter Grünraum mit vier speziellen Bauvolumen bildet die neue Mitte von Mägenwil. Hier werden Zentrumsnutzungen konzentriert. Ein neues Wegnetz zwischen Bahnhof, Ortszentrum, Schul- und Verwaltungszentrum erlaubt eine bessere Vernetzung zwischen den wichtigsten Nutzungen und den umliegenden Quartieren. Im Bereich der bestehenden Wohnquartieren werden suburbane Verdichtungsformen vorgeschlagen (verdichtete Formen des grundgebundenen Wohnens).